Logo Lupe

Neu im Jahr 2023 – die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Zum 01.01.2023 macht das Gesundheitswesen den nächsten großen Schritt in Sachen Digitalisierung. Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird für alle Arbeitgeber*innen verpflichtend und die Zeit des "gelben Scheins" neigt sich langsam dem Ende zu - zumindest für Patient*innen.

Seit Januar 2022 konnten bereits Arbeitgeber*innen über ein Pilotverfahren die eAU-Daten ihrer Angestellten rückwirkend bis zum 01.10.2021 abrufen und das Verfahren testen. Ab dem 01.01.2023 sind alle Arbeitgeber*innen verpflichtet den neuen Prozess einzuführen.

Ab dem kommenden Jahr wird im Krankheitsfall von Ärzt*innen die Arbeitsunfähigkeit festgestellt, bescheinigt und dann der Krankenkasse digital übermittelt. Patient*innen wird der "gelbe Schein" nur noch auf Wunsch ausgehändigt. Ab dem 01.01.2023 entfällt dabei in jedem Fall die Ausfertigung für die Krankenkassen in Papierform.

Die Ausfertigung in Papierform soll vorerst nur noch als gesetzlich vorgesehenes Beweismittel ausgefüllt und in den Unterlagen der Praxen vorgehalten werden.

Arbeitnehmer*innen melden den Arbeitgeber*innen im kommenden Jahr wie gewohnt unverzüglich die Arbeitsunfähigkeit und die voraussichtliche Länge der Abwesenheit. Die eigentliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss nicht mehr vorgelegt werden. Diese müssen Arbeitgeber*innen auf dem elektronischen Weg abgerufen. Ein nicht anlassbezogener oder regelmäßiger Abruf dieser Gesundheitsdaten ist aus Datenschutzgründen nicht zulässig.

In nicht sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen wird dieser Prozess in gleicher Form umgesetzt. Hierfür ist es wichtig, dass Arbeitgeber*innen auch in diesen Arbeitsverhältnissen wissen, bei welcher Krankenkasse die Arbeitnehmer*innen versichert sind.

 

Folgende Einrichtungen nehmen am neuen Verfahren Teil:

- Praxen jeglicher Fachrichtung mit Kassensitz

- Zahnärzt*innen

- Krankenhäuser

 

Nicht integriert sind vorerst folgende Einrichtungen:

- Privatärzt*innen

- Ärzt*innen im Ausland

- Rehabilitationseinrichtungen

- Physiotherapeut*innen

- Psychotherapeut*innen


Seite teilen